Ethikerklärung

Erstmals unterzeichnet zu Schwaz, am 28. März 2008Radteam_03-08_4C_klein

Wir, die Unterzeichnenden, sind die teilnehmenden Fahrer des UnionRaiffeisen Radteams Tirol an der Österreichischen Bundesliga. Wir geben hiermit stellvertretend für alle Fahrerinnen und Fahrer unseres Vereins, die sich im Besitz einer gültigen Rennlizenz befinden,

folgende Ethik-Erklärung ab.

 

1. Wir, die Fahrer des Union Raiffeisen Radteams Tirol, stehen für ehrlichen und sauberen Radsport. 

2. Gemäß der Definition des Begriffes „Ethik“ nach Aristoteles und unter Berücksichtigung der heute gültigen sittlich-moralischen Denkhaltung unserer demokratischen westlichen Gesellschaft und Wertegemeinschaft verurteilen wir in Gegenwart und Zukunft aus unserer sportlichen Denkhaltung heraus und auf der Basis von Vernunft und unserer christlich-sozialen Grundhaltung jeglichen Missbrauch von chemischen, biologischen und physikalischen Mitteln und Methoden, die den im Allgemeingebrauch stehenden Definitionen für Mittel und Maßnahmen des Dopings unterliegen. 

3. Wir verzichten damit ausdrücklich auf den Gebrauch von so genannten „Dopingmitteln“, die auf der Liste des Welt-Radsportverbandes UCI und den Listen der nationalen und internationalen Anti-Dopingkommissionen stehen. Wir sprechen uns hiermit öffentlich und verbindlich für den Verzicht auf Leistung steigernde Mittel aus, die in der Vergangenheit entwickelt wurden bzw. in Gegenwart und Zukunft angeboten werden und landläufig unter den Begriff „Doping“ fallen. 

4. Wir nehmen im fairen, offenen und klar definierten sportlichen Wettstreit die Herausforderung unserer Gegner an. Wir starten und nehmen an Rennen teil, um zu gewinnen – aber nicht um den Preis des Gebrauchs unerlaubter Mittel. Wir fahren sauber und fair! 

5. Dies tun wir nicht nur aus Vernunftgründen, um jedweden körperlichen oder geistigen Schaden von uns bzw. unserem Team bzw. den Teammitgliedern abzuwenden und a priori auszuschließen. Wir erklären unseren Dopingverzicht vielmehr auch aus Gründen der sozialen Ethik. Die respektvolle Kultur des Umgangs miteinander im Team und im Umgang mit unseren Gegnern bestimmen unser Denken und Handeln. 

6. Unsere Ethik-Grundsätze sind normativ allgemein gültige Werte und damit sind verbindliche Normen für unsere gesamte Mannschaft festgelegt und nachvollziehbar. Sie werden praktisch angewendet im Wettkampf und im täglichen Training und Umgang im Sinne eines konstruktiven Miteinanders, auch mit unseren sportlichen Gegnern. Sie sind in der Praxis nachvollziehbar, indem sie verbindlich gültige Normen und Werte für unseren Radsport darstellen. Die Anwendung unserer Prinzipien auf unser sportliches Denken und Handeln basiert auf praktischer Urteilskraft und unserem Gewissen als verantwortungsbewusste ehrliche Sportler. 

7. Die Durchsetzung unserer Ziele im ethischen, moralisch einwandfreien Wettstreit basiert auf sportlicher Tugend gemäß den Ethik - Prinzipien des Aristoteles und unserer christlichen Wertewelt. 

8. Diese Denkhaltung bildet eine feste Grundlage, auf der jeder unserer Fahrer die ihm mögliche Leistung in vollkommen ehrlicher Weise zustande bringt. 

9. Unsere Sponsoren und Gönner sind Partner, die wir mit Respekt behandeln, in der Öffentlichkeit schätzen und bestmöglich vertreten. Dies tun wir nicht allein um der Sponsor- und Fördergelder willen, sondern weil wir überzeugt sind, dass auch unsere Sponsoren und Gönner diese Grundsätze gutheißen.

 

Thomas Kreidl, Obmann des Union Raiffeisen Radteams Tirol, Kreith 13, 6133 Weerberg 

Mag. Josef Reitter Notar zu Zell am Ziller 

Abt Mag. German Erd als Zeuge der Abgabe der Ethikerklärung des Union Raiffeisen Radteams Tirol

Powered by Web Agency