probike > Aktuelles > Alles NEU ausser der Namen!

Alles NEU ausser der Namen!

Giant_Full_E_1

Das Giant Full-E+ ist nicht wieder zu erkennen! Das erste E-Mountainbike Fully des Bike-Riesen hat für die neue Saison weit mehr als nur ein Facelift erhalten, es wurde komplett neu designt. Im Fokus: das Thema Integration, das Maestro-Hinterbaukonzept und der Sync-Drive-Antrieb.

Giant hat das Full-E+ für die Saison 2017 von Grund auf neu konstruiert. Die Highlights sind das Maestro-Hinterbaukonzept mit 140 mm Federweg, die neue Antriebs-Integration und die 2,6? breiten Plus-Reifen. Wie in den Jahren zuvor setzt Giant auch für die Saison 2017 auf einen Sync-Drive-Antrieb, der über einen 250 W starken Yamaha-Motor mit 80 Nm Drehmoment verfügt.

Giant_Full_E_2Der Rahmen des Giant Full-E+

Basis des Giant Full-E+ ist ein brandneuer Aluminium-Rahmen mit 140 mm Federweg, die über das von Giant bekannte und patentierte Maestro-Hinterbaukonzept angelenkt werden. Das bekannte und bewährte Konzept, soll nicht nur besonders aktiv auf sämtliche Schläge reagieren, sondern obendrein besonders effizient arbeiten und beim Bremsen nicht verhärten. Eine neue Umlenkwippe aus Carbon senkt nicht nur das Gesamtgewicht und erhöht gleichzeitig die Steifigkeit des Hinterbaus. Um die Performance des Fahrwerks weiter zu verbessern, setzt Giant außerdem auf die neue Dämpfer-Generation mit metrischem Einbaumaß. Diese verfügt über mehr Hub bei gleicher Einbaulänge und damit über eine konstantere Dämpfung. Neu ist auch die Anlenkung über den sogenannten Trunnion-Mount, wodurch das Übersetzungsverhältnis optimiert wurde.

Der Antrieb des Giant Full-E+

Giant setzt, beim neuen Full-E+, wie schon in der Vergangenheit, auf einen Sync-Drive-Antrieb mit Yamaha-Motor. Die Energie für den 250 W starken Motor mit 80 Nm Drehmoment liefert ein in enger Zusammenarbeit mit Panasonic gefertigter Akku mit 500 Wh Kapazität. Die darin verbauten Zellen sind laut Giant besonders langlebig und optimal gepackt. Der Akku fügt sich dank seiner abgerundeten Kanten perfekt ins Gesamtdesign des Bikes ein und kann auch im verbauten Zustand geladen werden.

Integration beim Giant Full-E+

Besonderes Augenmerk wurde beim Full-E+ nach Angaben von Giant auf das Thema Integration gelegt. War der Akku beim Vorgängermodell lieblos auf dem Oberrohr platziert, verschwimmt er nun mit der Silhouette des Bikes. Doch nicht nur die Batterie ist jetzt formschön in den Rahmen eingefasst, auch das Display und die Bedieneinheit wurden überarbeitet und sollen jetzt noch ergonomischer und optisch ansprechender gestaltet sein.

Powered by Web Agency